Schule für freies Bewusstsein entdecke die Wirklichkeit
       Schule für freies Bewusstsein                                                     entdecke die Wirklichkeit

Im Folgenden findest Du Übungen zur Kontemplation um Dich selbst neu zu entdecken .

 

 

Die Grundlage

 

 Alles worum es hier geht ist die Veränderung Deines Fokus, Deines Blickwinkels!

 

Dein ganzes Leben lang hast Du Dich und die Welt auf eine bestimmte Weise gesehen und interpretiert.

All das ist aufgrund von ständiger Konditionierung geschehen. Es wurde Dir gesagt, Du seist eine getrennte Person, die in einer Welt lebt. Du seist in diese Welt hinein geboren und wirst sie zu gegebener Zeit wieder verlassen.

Diese Konditionierung ist sehr tiefgreifend und wurde von Dir Dein ganzes Leben lang verfestigt und eingeübt.

Wenn Du möchtest kannst Du die Wirklichkeit dieser Konditionierung hinterfragen und was noch viel wichtiger ist:

Überprüfen!!

Sei dabei geduldig mit Dir, denn wie gesagt: die Konditionierung ist sehr tief und es wird schon einiges an Vertrauen und Willen von Dir abverlangt, wenn Du die Illusion durchschauen willst. Schließlich geht es hier um das Durchschauen eines perfekten Traumes. Ein Traum, der dazu konzipiert ist, als absolut real zu erscheinen.

 Alle Übungen kannst Du immer und überall durchführen. Allerdings wird es Dir helfen, wenn Du Dich dabei entspannst und nichts anderes Deine Aufmerksamkeit in Anspruch nimmt. Ebenfalls wird es dir helfen Deine Augen dabei vorerst geschlossen zu lassen.

 

Erinnere Dich immer an das Folgende und vertraue:

 

      -     entspanne Dich.

-       Du musst nichts erreichen, nichts werden und nichts tun!!

-     Beobachte einfach das, was Du wahrnehmen kannst.

-       Alles was Du wahrnimmst ist vollkommen in Ordnung:

-       es gibt kein richtig oder falsch,

-       es gibt kein besser oder schlechter.

 

 Alles was wahrgenommen werden kann:

 Sinnesempfindungen:

 

Hören (Atmen, rascheln, Stimmen, Natur- , Straßengeräusche ...)

Fühlen (Wärme, Kälte, Wind, Körperempfindungen ...)

Schmecken

 

Gedanken:

 

Gedanken als Wörter (einzelne Worte, ganze Sätze, Texte, bereits geführte Gespräche ...)

Gedanken als Bilder (Bilder von Menschen, Situationen ...)

Gedanken als Sensationen (Geräusche, Empfindungen, Melodien ...)

 

Innere Sinnesempfindungen und Gedanken gleichzeitig:

 

Eine Empfindung taucht im Körper auf und kurz darauf Gedanken (Worte und Sätze), die sich auf diese Empfindung beziehen (Bsp.: eine Empfindung wie Herzklopfen taucht auf, fast gleichzeitig taucht der Gedanke: Angst oder Aufregung oder Freude auf).

Oft, und besonders am Anfang kann alles eher wie eine Art Bündel erscheinen in dem Gedanken und Gefühle nicht auseinender gehalten werden können. Auf diese Weise erscheint die Illusion besonders glaubwürdig. Und besonders bei von Dir als unangenehm bezeichneten Empfindungen kann oftmals ein Impuls und ein Gedanke von Flucht auftauchen.

 

Mache Dich mit dieser Art der Kontemplation vertraut. Es ist ein erster Schritt der Ent-Konditionierung. Glaubtest Du bisher inmitten von Geschehnissen und Gedanken und Gefühlen zu sein, kannst Du nun mehr und mehr erleben, dass es Dir möglich ist all das einfach nur zu beobachten: Ohne irgendwo eingreifen, irgendetwas verändern oder verbessern zu müssen. Egal was auftaucht, Du bist lediglich der Beobachter des Geschehens.

 

Alle folgenden Übungen basieren auf Deinen Erkenntnissen und Erfahrungen mit dieser Grundlagenübung. Du kannst zu dieser Kontemplation der reinen Wahrnehmung immer wieder zurückkehren. Besonders wenn Du das Gefühl hast festzustecken.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Metatherapie

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.